Christian Biegai

 

 

 

 

 

 

 

Nach seinem Saxophonstudium an der Akademie der Künste Berlin und am Royal College of Music in London begann Christian Biegai sich der Komposition für Film zu widmen. Es folgte ein Masters of Music an der Rutgers University in New Jersey in Orchestration, Elektroakustik und Komposition.Nach dem Vertonen einiger Kurzfilme und einer Studioassistenz bei Frank Verderosas Planet V New York, hatte Christian die Möglichkeit als Musikeditor und Komponist in Peter Jacksons Park Road Post Studio in Neuseeland zu arbeiten. Daraus ergab sich die Zusammenarbeit mit Dave Whitehead, mit dem er 2008 den NZ Film & TV Award für die beste Filmmusik der Serie THE BIG PICTURE verliehen bekam. Zurück in Europa began eine Reihe von Kollaborationen, u.a. mit Helena Bulaja, Juraj Lerotic, Marc Schleiss, Florian Käppler, Marc Meyer, Curtis Burz, Didi Danquart und Brigitte Bertele, bei denen Filmmusikkompositionen aus elektronischen Elementen bis zu präparierten Klavieren, von Kammermusik bis zu Orchestermusik entstanden. Als Saxophonist war Christian u.a. mit den Berliner Philharmonikern, dem New Zealand Symphony Orchestra, dem Mendelssohn Kammerorchester Leipzig, dem European Music Project, mit Antony & The Johnsons, Edison Woods, The Phoenix Foundation, DM Stith, Michael Nyman, und dem Saxophonquartett clair-obscur tätig.
Christian arbeitet aus seinem Studio in Kreuzberg, Berlin und war als Komponist für drei focusingfilms Produktionen tätig: ‚Geschichten aus der Heimat‘, ‚Ich habe dir nie erzählt, womit ich mein Geld verdiene‘ sowie das Drama ‚Gib mir noch ein Jahr‘. Seine eindringlichen Kompositionen gaben unseren Filmen einen unverwechselbaren Klang und führten die intimen Geschichten der Protagonisten in ein wunderbares, persönliches Hörerlebnis.
www.christianbiegai.com